Wasseraufbereitung Chlor - Fragen + Antworten

Was ist unter chemischer Wasseraufbereitung zu verstehen?

Die Pflege des Poolwassers, um es sauber und klar zu halten, beinhaltet zwei Vorgänge: Die mechanische Filterung und die chemische Wasseraufbereitung. Mit der Aufbereitung können Sie das Gleichgewicht im Wasser korrigieren und auch Desinfektionsmittel hinzufügen.

Wozu dient das Chlor in meinem Swimmingpool?

Das Chlor ist ein Oxidant, mit dem Sie das Wasser in Ihrem Swimmingpool desinfizieren können.

Wie messe ich den Chlorgehalt und den pH-Wert des Wassers?

Es wird empfohlen, einmal wöchentlich mit dem H2O-Wassertestset den pH-Wert und den Chlorgehalt an einer Wasserprobe aus Ihrem Becken zu messen. Entnehmen Sie die Probe an der, der Filteranlage gegenüberliegenden Seite des Pools, in einer Tiefe von ca. 40 cm; am aussagekräftigsten sind die Werte am Ende eines Tages.

Wodurch ändert sich der Chlorgehalt?

Bei Gewitter und starker Nutzung des Beckens kann sich die Wasserqualität stark verschlechtern. Überprüfen Sie den Chlorgehalt und stellen Sie ihn ggf. neu ein.

Mein Swimmingpool riecht zunehmend nach Chlor. Was ist die Ursache?

Der Geruch wird durch die Umwandlung freien Chlors (das sich mit den organischen oder mineralischen Abfallstoffen mischt) in gebundenes Chlor verursacht, wodurch Chloramine entstehen. Der Geruch bedeutet also nicht, dass zu viel Chlor im Swimminpool ist, sondern dass im Gegenteil freies Chlor hinzugefügt werden sollte.

Wozu dient das Schockchlor?

Das Schockchlor löst sich sehr schnell im Wasser und ermöglicht so bei einem Algenbefall eine Schockchlorung. Schockchlor wird mit 20g/m³ dosiert und die Tabletten, das Pulver oder Granulat sind sehr stark gegen die UV-Strahlung stabilisiert, wodurch die Wirkung des Chlors sinken kann, wenn der Gehalt von Stabilisator im Wasser 75 ppm überschreitet. Eine Schockchlorung darf nicht in einer geschlossenen Umgebung durchgeführt werden (z.B. abgedeckter Innen-Swimmingpool).

Was ist langsamlösliches Chlor?

Langsamlösliches Chlor ist in Tabletten von 250 g erhältlich. Mit ihm erhalten Sie den Gehalt an freiem Chlor im Becken bei täglich 1g pro m³. Da die Blöcke Isocyanursäure enthalten, führt jede weitere Zugabe von Chlor dazu, dass der Gehalt des Stabilisators im Wasser steigt, was die Wirkung des Chlors beeinträchtigen kann.

Wie lauten die Dosierungsempfehlungen für langsamlösliches Chlor und Schockchlor je m³?

Um eine effiziente Desinfektion zu erzielen, ist es erforderlich, sowohl den Gehalt an freiem Chlor als auch den pH-Wert angemessen einzustellen. Für einen privaten Swimmingpool gelten folgende Werte: 1 Gramm aktives Chlor pro m³ und Tag. Hierzu werden die Blöcke aus langsamem Chlor (250 g) in den Skimmer gelegt, sodass während der gesamten Badesaison ständig eine Einheit vorhanden ist, deren Größe sich nach dem Volumen des Beckens richtet. Die Schockbehandlung ist eine punktuelle Maßnahme, die die routinemäßige Desinfektion unterbricht. Die Dosierung hierbei entspricht 20 g je m³ (Tabletten oder Pulver).

Der Chlorgehalt in meinem Swimmingpool ist zu hoch. Wie senke ich ihn?

Der ideale Chlorgehalt liegt bei 1-1,5 ppm auf der Farbskala. Bei diesem Wert ist gleichzeitig ein hoher Nutzungskomfort und eine angemessene Desinfektion gewährleistet. Ein zu hoher Chlorgehalt kann zu einem vorzeitigen Verschleiß der Auskleidung und der Ausstattung führen, sogar zu Irritationen der Augen oder der Haut.

Um den Gehalt zu senken, darf kein neues Chlor mehr hinzugefügt werden, und es muss kontinuierlich gefiltert werden, um eine schnellere Verdunstung zu erreichen. Mit der Zugabe von frischem Wasser senken Sie den Chlorgehalt, gießen Sie jedoch das stark gechlorte Wasser nicht in die Kanalisation.